Stadtplanung

in Stadtplanung

von
Christof Baumann

Städtebauliches am Bodensee

Kreuzlingen hat sich durch das Zusammenwachsen der Dörfer Emmishofen, Egelshofen und Kurzrickenbach zu einer Stadt mit nahezu 22'000 Einwohner entwickelt. Die Zunahme der Einwohnerzahl steigt weiterhin. Die innere bauliche Verdichtung hat unterschiedliche Folgen für die Qualität der Stadt.

Die Stadt Kreuzlingen liegt leicht zurückversetzt vom See. Die Hauptstrasse im Zentrum befindet sich 15-20m höher zum Wasser auf den Ausläufern einer Gletschermoräne der letzten Eiszeit.

Industriebrachen und Aufschüttungsgebiete bestimmen den Seeanstoss. Ein positives Beispiel ist der Seeburgpark mit seiner hohen Aufenthalts- und Erholungsqualität für die Einwohner und Touristen und auch der ökologische Wert für die Tier- und Pflanzenwelt. Der andere Teil der ungenutzten Brachen wird für temporäre Veranstaltungen, Sport- und Freizeitanlagen genutzt. Ein eigentlicher Stadtkörper mit Seeanstoss, Urbanität und hoher Aufenthaltsqualität fehlt in Kreuzlingen. Die Verbindung direkt ans Wasser fehlt.

Im Gebiet „Klein Venedig“, an der Grenze zu Konstanz, hat die Anknüpfung am einzig möglichen Punkt, noch nicht stattgefunden.



 Kreuzlingen mit Seeanstoss